Stimmbildung

 

Monika Riedler widmete einen beträchtlichen Teil ihrer bisherigen Musikstudien  den Zugängen zu Stimmarbeit und Gesangspädagogik. Die unterschiedlichen Möglichkeiten für die Entwicklung des Klangspektrums einer Stimme sowie deren Übertragung in verschiedene Musikstile und Anwendungsbereiche von Gesang faszinieren sie auch heute noch. Diese Interessen bilden das Fundament für ihr bisheriges Wirken  als Lehrkraft für Stimmbildung.

 

Monika Riedler unterrichtet seit 2015 als Professorin für Gesangspädagogik an der Hochschule für Musik und Theater in München und ist dort mit der Ausbildung der NachwuchsgesangslehrerInnen betraut.

 

Sie ist weiters tätig als Professorin für Gesang am Konservatorium für Kirchenmusik der Diözese St. Pölten.

 

Sie unterrichtet auch Gesang  an der Wiener Universität für Musik und darstellende Kunst  am Institut Antonio Salieri.

 

Sehr früh galt Monika Riedlers Interesse den Möglichkeiten der Gesangspädagogik in ihren unterschiedlichsten Facetten. Erste Erfahrungen in der Bedeutung von effizienter Stimmbildung machte sie im Bereich Chorstimmbildung  als Mitglied in verschiedenen professionellen Chören noch während Ihrer Studienzeit an der damaligen  Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien. Die eigene stimmliche Weiterentwicklung brachte bald interessante solistische Aufgaben. Im Anschluss an Ihre Hochschulstudien bei Prof. Kurt Hofbauer, Eva Bartfai und Prof. Norman Shetler arbeitete sie konsequent weiter mit herausragenden Interpretinnen: mithilfe von KS Sena Jurinac in Augsburg und Wien,  KS Marianne Schech in München, KS Ruthilde Boesch in Wien, Maya Mayska  in Barcelona und Wien, Elisabeth Blancke-Biggs in New York, auf Meisterkursen bei Klesie Kelly und KS James King, in Anregungen von Helga Wagner in Wien,  Ruth Falcon und Elisabeth Biggs in New York sowie in langjähriger Betreuung durch KS Brigitte Eisenfeld in Berlin arbeitete sie konsequent am Aufbau des stimmphysiologisch gesunden  technischen und interpretatorischen Ausdrucksvermögens ihrer Stimme. Auch das regelmäßige  Hospitieren  im Unterricht von anerkannten Stimmbildnern und die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Mental- und Körperarbeitstechniken brachte zahlreiche weitere Impulse. 

 

Monika Riedler unterrichtet bereits seit mehreren Jahren Stimmbildung an verschiedenen Institutionen, darunter das Konservatorium für Kirchenmusik der Diözese Sankt Pölten und die Universität für Musik und darstellende Kunst.  Die langjährige eigene stimmbildnerische Arbeit  führten zu einer enormen Bandbreite der Erfahrung als Gesangpädagogin.

 

Stimmarbeit mit Profis wie auch mit Laien bleibt stets ein faszinierendes Feld. Bei Singenden einen  sich "frei" anhörenden Klang der Stimme zu  fördern, die  Stimme geschmeidiger und fülliger zum Klingen zu bringen, gleichzeitig auch die Ausdrucksmöglichkeiten zu erweitern und die individuelle Singkondition zu steigern, all das sucht ein guter Stimmbildner, eine gute Stimmbildnerin mit viel Einfühlungsvermögen und großer Erfahrung bestmöglich aus GesangsinteressentInnen herauszuholen.

 

Das langfristige Ziel liegt darin, die Wahrnehmungsfähigkeit und die Vorstellungskraft eines Sängers, einer Sängerin so zu stärken, dass dieser aus allen Körperfasern wohlig verströmende Klang auch von einem  Sänger selbst jederzeit gefunden und reproduziert werden kann, um sich damit letztendlich immer tiefer den Inhalten der Musik anzunähern.

 

Erfahrene GesangspädagogInnen kennen viele Übungen, die sich für einen gesunden Umgang mit der Sing- und Sprechstimme als besonders hilfreich erweisen. Umfassende Atem- und Vokalarbeit, Übungen zum Schwingungsverhalten des Körpers, Feilen an stilistischen Feinheiten - all das erhöht die die Intensität und das Vergnügen an der Erweiterung des eigenen Ausdrucksspektrums. Viele Einflüsse auf die Klangfähigkeit einer Singstimme und auf die Lernfähigkeit des Menschen werden seit einigen Jahren mit neuen Methoden untersucht. Der Einfluss einer besseren Koordination beider Hirnhälften verändert den Stimmklang und auch die Wahrnehmung beim Rezipienten. Die Auswirkungen der Stimulation einzelner Akupunkturpunkte oder der Anregung ganzer Meridianbahnen wird wissenschaftlich noch besser zu dokumentieren sein in den kommenden Jahren. Wer das  einmal persönlich an sich selbst oder als ZuhörerIn erlebt hat, weiß, wie spannend diese Einflüsse  und noch vieles andere auf den Klang wirken. Da  wird noch viel Neues entdeckt werden, was die Vitalität  bei den SängerInnen und bei den ZuhörerInnen anregt. Mein großer Dank gilt allen Stimmbildungskollegen und -kolleginnen, die durch Ihre Bereitschaft zu gegenseitigen Austausch von Fachexpertise und Ihre konsequente Suche zum Wachstum des Wissens in der Gesangspädagogik beitragen.

 

Referenzen

Stimmbildnerin 34 Jahre, Endlich Sopran mit Höhe 

  

"Während meines Gesangsstudiums war ich Mezzosopran, später nach mehreren Lehrerwechseln war klar, dass ich eigentlich ein Sopran bin. Doch erst in Monika Riedler habe ich eine Gesanglehrerin gefunden, die mir die Höhe so richtig zugänglich gemacht hat und die mir mit ihrer konsequenten und intensiven Art des Arbeitens richtige Freude an meinem neuen Stimmfach gegeben hat. Ihr Zugang zum Singen ist mehr als ganzheitlich. Für jedes technische Problem hat sie mehrere Übungen bzw. Lösungen parat, die ich auch in meiner täglichen Arbeit mit meinen Gesangsschülern an der Musikschule verwenden kann." April 2017

 

 

Stimmbildnerin 49 Jahre

 

"Mit klar strukturierter Technik, genauen Anweisungen und unendlich motivierendem Engagement führte Monika mich vor einigen Jahren zum erfolgreichen nachträglichen Abschluss meines IGP Gesangstudiums. Sie erkannte meine Probleme, hielt sich (im Gegensatz zu anderen Gesangslehrer/innen!) damit nicht auf, sondern zeigte mir den Weg, mit konzentrierter Arbeit und Konsequenz meine Ressourcen optimal zu nützen und mein Potential zu erkennen. Was ich bei ihr gelernt habe, hilft mir heute noch jeden Tag."  April 2017

 

 

Liste wird fortgesetzt