Biographie - Monika Riedler

Monika Riedler ist eine österreichische Sopranistin, die seit vielen Jahren auf  Bühnen und Konzertpodien zu hören ist.  Ein  Repertoire mit Kompositionen von der Renaissance bis zum 21. Jahrhundert war ihr immer ein großes Anliegen. Breite stilistische Fachkenntnisse und eine tiefe Musikalität stellen ihre  Basis für eine lange und erfolgreiche Musikerinnenkarriere dar, die sie einerseits an große deutsche Bühnen wie die Staatsoper Unter den Linden, das Schillertheater, die Hamburgische Staatsoper und die Alte Oper Frankfurt führten, aber auch zu vielen lokalen Kulturfestivals, wie in Österreich die Tiroler Festspiele Erl, die Haydn Festspiele Eisenstadt, den Gmundner Musiksommer, die Sommeroper Klosterneuburg und die Herbsttage Blindenmarkt. In jüngeren Jahren sieht  sie den persönlichen Arbeitsschwerpunkt im konzertantes Repertoire.

 

Sehr früh galt ihr Interesse den Möglichkeiten einer erweiterten Gesangspädagogik. Die mehrjährige Arbeit an Unterrichtsinstitutionen wie die Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien und wie am  Konservatorium für Kirchenmusik der Diözese Sankt Pölten sind das Fundament einer sehr umfangreichen Erfahrung als Gesangpädagogin. Seit Oktober 2015 widmet sich Monika Riedler als Professorin für Gesang und Gesangpädagogik an der Hochschule für Musik und Theater in München auch der Ausbildung von  NachwuchsgesangslehrerInnen und NachwuchssängerInnen.

sopran Monika Riedler

 

Monika Riedler  ist eine international tätige österreichische Sopranistin, die bisher in mehreren europäischen Ländern, in den U.S.A. und in Canada auftrat.

 

Ihre Arbeitsschwerpunkte  liegen derzeit vorwiegend im  Konzertbereich. Ihr außergewöhnlich weites Repertoire umfasst Werke aus dem Barock und der Renaissance bis hin zu zeitgenössischer Vokalmusik. Monika Riedler gestaltete zahlreiche Aufführungen mit Mendelssohns „Lobgesang“ und seinen Oratorien „Paulus“ und „Elias“, Dvorak „Stabat Mater“ und ‚Requiem“, Mozart und Haydn Messen und Oratorien, Beethovens „Symponie Nr. 9“, Bruckner Messen, Verdi Requiem u.v.m. Sie sang mehrmals Beethoven Missa solemnis mit Gustav Kuhn in Italien und in Österreich, darunter  die Aufführung, die als Abschluss der Eröffnungskonzerte  des neuen Festspielhauses in Erl im Jahr 2013 stattfand und begeistert aufgenommen wurde. Monika Riedler war Gast zahlreicher Kulturfestivals und sang u.a. bei Sagra Musicale Umbra in Perugia, beim Haydn Festival Eisenstadt, bei den Wiener Festwochen, beim Sofia New Year Festival, beim Delirium Salzburg, bei den Gmundner Festspielen und bei den Tiroler Festspielen Erl. Sie trat auf mit Orchestern wie dem Haydn Orchester Bozen, den Niederösterreichischen Tonkünstlern, den Wiener Symphonikern, dem Symphonie Orchester Ljubljana, dem Dänischen Radioorchester,  der Cappella Istropolitana u.a. In Österreich wirkt Monika Riedler sehr gerne  in Aufführungen des reichen Erbes an liturgischen Musikwerken  mit. Sie unterstützt diese Aufführungstradition aktiv als regelmäßige Mitwirkende an den großen Wiener Kirchenmusikstätten wie z.B. dem Wiener Stephansdom.

 

Auch als Bühnendarstellerin fand Monika Riedler große Anerkennung. Sie sang während mehrere Saisonen als Gastsolistin an der Berliner Staatsoper  Unter den Linden. Weiters  sang sie  an der Alten Oper Frankfurt, an der Hamburgischen Staatsoper, bei der Neuen Oper Wien und bei verschiedenen Festivals, darunter die Sommeroper Klosterneuburg und die Herbsttage Blindenmarkt.  Ihr Repertoire umfasst Opern von Richard Strauss, Mozart, Smetana, Offenbach, Orff u.a. Sie gestaltete ebenfalls zahlreiche Operettenrollen, darunter Rosalinde in der „Fledermaus“, Saffi in „Zigeuenerbaron“, Kalmans Gräfin Mariza, Offenbachs Schöne Helena und die Kurfürstin in Carl Zellers „Vogelhändler“.  Zuletzt erarbeitete sie als erste Partien im schwereren Fach Leonore in Beethovens „Fidelio“ und  „Brünnhilde“ in Wagners „Siegfried“ in Zusammenarbeit mit den Tiroler Festspielen Erl. Monika Riedler sang u.a. mit den Dirigenten Fabio Luisi, Arthur Fagen, Michael Boder, Johannes Debus, Andres Orozco-Estrada, Simone Young, Thomas Rösner, Peter Marschik und Markus Landerer.

 

Monika  Riedler absolvierte ihr Gesangs- und Musikstudien an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Privat setzte sie ihre Gesangsstudien fort bei berühmten Sopranistinnen wie  Sena Jurinac und Ruthilde Bösch in Wien, bei Maya Mayska in Barcelona und bei Brigitte Eisenfeld in Berlin. Sie besuchte Meisterkurse bei Marianne Schech, James King, Helmut Rilling und Sergiu Celibidache und vertiefte dadurch ihre Kenntnisse verschiedenster Aufführungstraditionen.

 

Monika Riedler widmete Ihre Aufmerksamkeit  früh den Möglichkeiten in  der Ausbildung des Sängernachwuchses. Ihr breitgefächertes Wissen als  Sängerin sowie ihre persönlichen Studieninteressen in  Zhan  Zhuang Chi Kung als langjähjrige Studentin von Master Lam Kam Chuen in London  bilden die Basis ihrer Arbeit als Stimmbildnerin. Monika Riedler lehrt  heute auch  als Professorin für Gesangspädagogik an der Münchner Hochschule für Musik und Theater und am Sankt Pöltner Konservatorium für Kirchenmusik.