Biographie - Monika Riedler

Monika Riedler ist eine österreichische Sopranistin, die seit vielen Jahren auf  Bühnen und Konzertpodien zu hören ist.  Ein  Repertoire mit Kompositionen von der Renaissance bis zum 21. Jahrhundert war ihr immer ein großes Anliegen. Breite stilistische Fachkenntnisse und eine tiefe Musikalität stellen ihre  Basis für eine lange und erfolgreiche Musikerinnenkarriere dar, die sie einerseits an große deutsche Bühnen wie die Staatsoper Unter den Linden, das Schillertheater, die Hamburgische Staatsoper und die Alte Oper Frankfurt führten, aber auch zu vielen lokalen Kulturfestivals, wie in Österreich die Tiroler Festspiele Erl, die Haydn Festspiele Eisenstadt, den Gmundner Musiksommer, die Sommeroper Klosterneuburg und die Herbsttage Blindenmarkt. In jüngeren Jahren sieht  sie den persönlichen Arbeitsschwerpunkt im konzertantes Repertoire.

 

Sehr früh galt ihr Interesse den Möglichkeiten einer erweiterten Gesangspädagogik. Die mehrjährige Arbeit an Unterrichtsinstitutionen wie die Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien und wie am  Konservatorium für Kirchenmusik der Diözese Sankt Pölten sind das Fundament einer sehr umfangreichen Erfahrung als Gesangpädagogin. Seit Oktober 2015 widmet sich Monika Riedler als Professorin für Gesang und Gesangpädagogik an der Hochschule für Musik und Theater in München auch der Ausbildung von  NachwuchsgesangslehrerInnen und NachwuchssängerInnen.

sopran Monika Riedler

Die österreichische Sopranistin Monika Riedler trat bisher auf Bühnen in Europa, den USA und in Kanada auf und machte mit einem äußerst vielseitigen und anspruchsvollem Repertoire auf sich aufmerksam. Beim italienischen Festival Sagra Musicale Umbra in Perugia sang sie z.B. im Teatro Morlacchi das Eröffnungskonzert mit Beehovens Missa Solemnis, bei den Gmundner Festspielen Werke von Strawinsky, bei den Tiroler Festspielen Erl ebenfalls Beethovens Missa Solemnis, beim Sofia New Year Festival Mozarts Krönungsmesse. Sie trat auch auf bei den Wiener Festwochen, beim Haydn Festival Eisenstadt und bei Gustav Kuhns Festival Delirium in Salzburg. Auch zeitgenössische Auftragskompositionen singt Monika Riedler immer wieder. In den letzten Jahren waren es vor allem die Oratorien von Mendelssohn und Dvorak sowie die großen  Messen von Haydn,  Beethoven und Bruckner, die sie mehrfach und  mit großem Echo zur Aufführung brachte. Eine Aufführung von Haydns Schöpfungsmesse wurde z.B. anläßlich der Feierlichkeiten zu Haydns 200. Todestag von ZDF und ORF live aus Eisenstadt übertragen. Im Januar 2013 sang Monika Riedler im Abschlußkonzert der 1. Tiroler Winterfestspiele anläßlich der Eröffnung des neuen Festspielhauses erneut mit Gustav Kuhn  in einer vom Publikum enthusiastisch aufgenommenen Aufführung der Missa Solemnis von Beethoven.

 

Als Ilia in Mozarts Idomeneo gab Monika Riedler ihr Operndebut in Wien mit der Neuen Oper Wien noch während ihres Studiums. Sie sang in vielen interessanten freien deutschen und österreichischen Produktionen und Festivals in Werken von Cherubini, Smetana, Offenbach, Mozart, Salieri, Pleyel, Orff u.v.m. Besonders gern interpretierte Monika Riedler auch große Operettenpartien, darunter Kalmans Gräfin Mariza, Offenbachs Schöne Helena  und Eurydike, Saffi im Zigeunerbaron, Rosalinde in der Fledermaus und oftmals die Kurfürstin in Carl Zellers Vogelhändler, diese auch beim Niederösterreichischen Operettenfestival "Herbsttage Blindenmarkt". Monika Riedler sang u.a. mit der Sommeroper Klosterneuburg und  gastierte  an der Alten Oper Frankfurt sowie an der Hamburgischen Staatsoper. Zwischen 2007  und 2011 sang sie merhmals als Gast an der Berliner Staatsoper Unter den Linden und  nunmehr  im Schiller Theater in Berlin. Ihr bisheriges Repertoire erweiterte Monika Riedler kürzlich um erste Partien im schwereren Fach. Bei den Tiroler Festspielen in Erl war sie in den Sommerspielzeiten 2014 und  2015 als eine der alternierenden Besetzungen der Brünnhilde in "Siegfried" angesetzt sowie im Winter 2014/2015 als eine der alternierenden Besetzungen der Leonore in "Fidelio".

 

Monika Riedlers Auftritte führten sie bisher zu Orchestern wie den Wiener Symphonikern, dem Haydn Orchester Bozen, den Niederösterreichischen Tonkünstlern, der Capella Istropolitana, dem Dänischen Rundfunkorchester und dem Symphonieorchester Ljublijana. Sie arbeitete u.a. mit den Dirigenten Fabio Luisi, Gustav Kuhn, Arthur Fagen, Michael Boder, Johannes Debus, Peter Marschik,  Andres Orozco-Estrada, Thomas Rösner sowie mit Simone Young.

 

Monika Riedler absolvierte ihre Gesangs- und Musikstudien an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Dazu studierte sie Anglistik und Amerikanistik an der Universität Wien. Privat setzte sie ihr Gesangsstudium anfangs mit KS Ruthilde Boesch in Wien und in der Folge mit Lehrerinnen in Barcelona und New York fort. Darüber hinaus arbeitete sie über viele Jahre in Meisterkursen  und privat mit KS Sena Jurinac, weiters war sie Stipendiatin der Münchner Singschul' und lernte ebenda  bei KS Marianne Schech. Seit einigen Jahren wird sie nun gesanglich betreut von KS Brigitte Eisenfeld in Berlin.